Unser Wahlprogramm: Red' mit

Bildung und lebenslanges Lernen

Bildung befähigt Menschen, ihr Leben selbstbestimmt zu leben und an der Gemeinschaft teilzuhaben und sie mitzugestalten. Sie bildet damit das Fundament einer demokratischen Gesellschaft. Dabei ist uns wichtig, dass wir allen Kindern gleiche Bildungschancen ermöglichen – unabhängig von ihrem Wohnort oder dem Einkommen der Eltern. Um auch nach der Schule die Möglichkeit zu haben, sich weiterzubilden und weiterzuentwickeln, erweitern wir die Möglichkeiten des lebenslangen Lernens.

Deshalb setzen wir uns für folgende Dinge ein:

  • Kostenlose Kitas in höchster Qualität
    Unser Ziel ist es, die Gebühren für Kindertagesstätten und Kitas abzuschaffen. Außerdem wollen wir in die Qualität der Kinderbetreuung investieren. Hierzu zählt neben einer guten Bezahlung der Erzieher*innen sowie regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsangeboten eine gute Ausstattung der Einrichtungen.

  • Ausbau der Kinderbetreuung in allen Altersstufen
    Familien in unserem Landkreis brauchen flächendeckende, bedarfsgerechte Angebote in der Kinderbetreuung. Ganztagsangebote sind für Kinder aller Altersgruppen nötig, in Kitas und Kindergärten ebenso wie in Grundschulen und weiterführenden Schulen. Insbesondere die gebundenen Ganztagsschulen müssen ausgebaut werden. Darüber hinaus flexibilisieren wir die Betreuungszeiten. Davon profitieren vor allem Alleinerziehende und Eltern mit unüblichen Arbeitszeiten.

  • Ein Gymnasium in Poing
    Im nördlichen Landkreis muss endlich ein weiteres Gymnasium entstehen. So wird dem starken Zuzug in der Gemeinde Poing und dem gesamten nördlichen Landkreis gerecht. Außerdem entlasten wir die anderen Gymnasien im Landkreis, die spätestens mit der Einführung des G9 im Schuljahr 2023/2024 ihre Kapazitätsgrenzen überschreiten. Die Initiative für das Gymnasium in Poing entstand aus der Bürgerinitiative Gymnasium Poing und wurde durch uns in den Kreistag getragen.

  • Mittelschulen stärken
    Das Handwerk ist wichtig für Gesellschaft, Wirtschaft und Staat. Wir stärken unsere Mittelschulen im Landkreis mit der passenden Ausstattung. Außerdem fördern wir Programme, die den Übergang von Schule zur Berufsqualifikation für junge Menschen erleichtern und verbessern, damit alle ihre Chancen erkennen und wahrnehmen können.

  • Eine Berufsschule in Grafing Bahnhof, damit Ausbildung vor Ort eine Zukunft hat
    Wir fördern die betriebliche Ausbildung im Landkreis. Auszubildende sollen kurze Wege zwischen ihrem Wohn- und Ausbildungsort und dem Ort der Berufsschule ermöglicht werden.

  • Großartige Schulen mit kleinen Klassen – alles inklusiv
    Wir investieren in die Ausstattung unserer Schulen, damit unsere Kinder und Jugendliche auf dem besten Niveau lernen können und sich wohlfühlen. Hierzu gehören moderne Lehr- und Lernmittel, zum Beispiel Tablets und moderne PC-Räume, ebenso wie eine positive Atmosphäre durch attraktiv gestaltete Klassen- und Aufenthaltsräume. Als SPD setzen wir uns außerdem für mehr Lehrpersonal und kleinere Klassen ein.
    Wir wollen, dass die Möglichkeit der Teilhabe der Schüler*innen nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängt. Alle Ausgaben für die schulische Bildung, von den Lehrmitteln bis zur Fahrkarte, sollen für Eltern kostenfrei sein.

  • Inklusiv heißt Inklusion
    Wir fördern Inklusion an unseren Schulen – nicht nur wegen der UN-Behindertenrechtskonvention, sondern weil wir überzeugt sind, dass alle gemeinsam am besten Lernen können. Langfristig wollen wir, dass alle Kinder Regelklassen besuchen können und setzen uns dafür ein, dass hierfür die entsprechenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Dazu ermöglichen wir Barrierefreiheit in den Schulgebäuden und Projekte, in denen Kinder aus Förderklassen und Regelklassen zusammen lernen.

  • Lebenslanges Lernen fördern und gestalten
    Wir fördern die Angebote der Volkshochschulen im Landkreis sowie freier Bildungsträger*innen und ermöglichen so auch nach dem Abschluss von Schule und Ausbildung die Weiterentwicklung der Bürger*innen.